Lemmie

Kapelle

Die Orgel

Von 1919 - 1973 diente der Gemeinde ein Harmonium im Gottesdienst. Das Harmonium wurde von den Lemmier Familien Wissel und Garben gestiftet, als Dank für die gesunde Heimkehr aus dem Kriege. Der Kirchenmusiker Gottfried Piper von der Margarethenkirche in Gehrden bewirkte, dass als Ersatz für das aufgebrauchte Harmonium ein Orgelpositiv bei der Firma Eule in Bautzen bestellt wurde. Sein Mühen bei Ämtern und Spendern ermöglichte die Finanzierung. Die Kapellengemeinde Lemmie gab bei einer Haussammlung 2000 DM dazu. Vom 8. bis 10. März 1973 bauten zwei Orgelbauer aus Bautzen die Orgel auf und intonierten sie. Am 24. März wurde bei einem Konzert mit Herrn Piper die neue Orgel eingeweiht. Am 5. Februar 2003 wurde die Orgel vom Orgelbauer Bente abgeholt und zur Generalüberholung nach Helsinghausen gebracht. Die Kosten der Überholung betrugen 4500 Euro.