Unser Verein

Aktuelle Berichte

16. September 2011, Vortragsabend zur Ortsgeschichte

Bericht zur Veranstaltung des Historischen Vereins Lemmie, 16. 09. 2011 um 19:30 Uhr im „Nostalgie Cafe“ in Lemmie .

Zur ersten Veranstaltung nach der Sommerpause kamen 21 Teilnehmer.

Die Themen lauteten:

1. Die Postzustellung in Lemmie

2. Vorstellung der Internetseite des Historischen Vereins

3. Kurzgeschichten aus „Dütt und Datt“



Über die Postzustellung in Lemmie informierte der Vorsitzende Rolf Delhougne.        

 

1868 erfolgte die Briefzustellung von Lemmie durch Königliche Landbriefzusteller aus Wennigsen.

Heute, 143 Jahre später, erfolgt die Postversorgung durch Landzusteller aus Gehrden.

Von 1928 bis 1978 gab es in Lemmie eine eigene Poststelle.

Frieda Busche hatte die erste Poststelle in Lemmie. Sie befand sich in der Heimstr.23.

Später wurde die Post in der Gaststätte „Zum Landhof“ von Frau Jäger geführt.

Nach 1952 wurde die Poststelle in der Alten Bahnhofstr. von Frau Zdunek verwaltet. Fam. Zdunek hat das Haus 1963 verkauft und ein neues Haus im Gehrdener Kirchweg gebaut. Dort wurde dann auch die Poststelle untergebracht.



Die wichtigsten Aufgaben der Posthalter waren die pünktliche Zustellung, Briefsendungen und Pakete annehmen, Briefmarkenverkauf, Postanweisungen und Renten auszahlen, Telegramme bearbeiten und Fernsehgebühren sowie Zeitungsgeld einziehen.

Unter den Teilnehmern waren auch die früheren Posthelferinnen Edith Bödeker und Inge Meyer, beide hatten Interessantes aus dieser Zeit zu berichten.

Am 15. November 1978 wurde dann die Poststelle in Lemmie geschlossen.

 

Der zweite Punkt der Veranstaltung, nämlich die Vorstellung der Internetseite des HV-Lemmie konnte leider nicht stattfinden, da es technische Probleme gab.



Wolfgang Hennes ließt Dütt und Datt

Zum Schluss der Veranstaltung las unser Vereinsmitglied Wolfgang Hennes spontan noch drei Kurzgeschichten aus dem in Plattdeutsch geschriebenen Buch „Dütt und Datt“ vor.

Er machte das sehr gekonnt und trug sehr zur Erheiterung der Veranstaltung bei.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung, bei der alle Teilnehmer sehr zufrieden waren.

 

 

( Wilfried Badstieber)



30. Juli 2011, traditionelle Sommerwanderung

Führung durch den Obstreisermuttergarten

Dr. Volker Zahn, (1. von links)

Am Samstag, den 30. Juli 2010 besichtigten einige Mitglieder des Historischen Verein Lemmie den Obstreisermuttergarten in der Feldmark von Lemmie.

 

Der Muttergarten ist seit 1.1.2009 bei den „vier Buchen“ angelegt. Hierbei handelt es sich um ein ca 2,9 ha großes Gebiet. Der Muttergarten ist eine Einrichtung der Landwirtschafts- kammer Hannover unter Führung von Dr. Volker Zahn.

Dr. Zahn führte die Besucher durch die eingezäunte Anlage. Hier ist ein Baumbestand von ungefähr 1.200 Pflanzen vorhanden. Hauptsächlich werden Süßkirschen-, Sauerkirschen-, Pflaumen u. Zwetschen-, Quitten- sowie Äpfel- und Birnensorten zur Veredelung angepflanzt.

Das gesamte Abgabematerial des Reiserschnittgartens ist auf alle relevanten Viren getestet. Im Bereich des Kernobstes erhält die Abgabe von „alten" Sorten eine immer größere Bedeutung.

Der derzeitige Kern- und Steinobstbestand umfasst 115 Äpfel-, 32 Birnen-, 20 Süßkirschen-, 16 Sauerkirschen- und 38 Pflaumensorten.



Mitglieder d. HV-Lemmie sind sehr interessiert an der Anlage.

„Lemmie ist der Nabel der Welt“ meinte Dr. Zahn leicht ironisch, „und deshalb haben wir uns für diesen Standort entschieden“.

Bundesweit gibt es 3 Obstreisermutter- gärten.

„Ein absoluter Schwerpunkt ist die Bereitstellung von virusfreiem Obstmaterial“ betonte Dr. Zahn abschließend.

Rolf Delhougne, vom Historischen Verein Lemmie, bedankte sich für die ausführliche Informationen während der Führung.

 

Der gelungene Nachmittag wurde mit anschließendem Kaffe und Kuchen im „Nostalgie-Café Lemmie“ abgerundet.



19. Juni 2011, Stadtpokalschießen in Gehrden

3. Platz für HV-Lemmie

Der Historische Verein Lemmie nahm auch in diesem Jahr am Stadtpokalschießen der Gehrdener Vereine teil. Mit der altbewährten Mannschaft, Monika Badstieber, Monika Delhougne, Andreas Gerberding, Ernst Nolte, Stefan Apelt-Pretor traf man sich am 19.06.2011 im Schützenhaus Gehrden.

Bester Einzelschütze war wieder Andreas Gerberding mit 82 Ringen bei 9 Schuss. Er schoss 3 mal die 10, 4 mal die 9 und 2 mal die 8. Ihm folgten Stefan Apelt-Pretor mit 75 Ringe, Monika Badstieber mit 71 Ringe und Monika Delhougne mit 70 Ringe. Die 68 Ringe von Ernst Nolte wurden in der Gesamtwertung gestrichen, da nur die 4 Besten einer Gruppe gewertet wurden.

Das Mannschaftsergebnis von 298 Ringen reichte für einen beachtlichen 3.Platz. Wir werden im nächsten Jahr wieder antreten, war die allgemeine Meinung der Mannschaft.

RD.



Mannschaft des HV Lemmie, (v.L) Ernst Nolte, Stefan (mit Ole) Apelt-Pretor, Andreas Gerberding, Rolf Delhougne, Monika Delhougne

02. Juni 2011

Radtour nach Steinkurg mit Besichtigung der Glashütte

Bericht über den Besuch der Glashütte in Steinkrug am 2. Juni 2011 (Himmelfahrt) durch den Historischen Verein Lemmie e. V.

 

Neunzehn Mitglieder des Historischen Vereins hatten sich - teils mit dem Fahrrad, teils mit dem Auto - vor dem „Hotel Steinkrug" eingefunden, um mit Frau Wolter vom „Calenberger Landsommer" die alte Glashütte von 1838 zu besichtigen. Frau Wolter berichtete ausführlich über dieses fast einzigartige Industriedenkmal aus dem neunzehnten Jahrhundert. Neunzig Jahre produzierte diese von dem Freiherrn Knigge errichtete Glashütte Gebrauchsgläser aus Buntglas. Die Glashütte steht heute unter Denkmalschutz. Der Ausklang dieser Veranstaltung fand im „ Nostalgie Cafè" statt.

Abschluss im Nostalgie Café Lemmie

20. Mai 2011

Vortrag Wolfgang Hennes über die Calenberger Welfen.

Bericht über den Vortrag von Wolfgang Hennes „ Die Calenberger Welfen" am 20.Mai 2011. im „Nostalgiecafé Lemmie.

 

Im Mittelpunkt des Vortrages standen nicht nur die Ereignisse in Calenberg. Hennes ging ebenso auf das Geschehen in anderen deutschen Herrschaften, in England und dessen Kolonien ein. Bereits zu Beginn seines Vortrages brachte Hennes seine Zuhörer zum Lachen, als er mit seiner gelben Krawatte auf die Hausfarbe des Adelsgeschlechtes hinwies. Der Schwerpunkt des Vortrags lag auf der politischen und militärischen Geschichte. Leitlinien waren die Entwicklungen in den Stammlanden zwischen Harz, Weser und Heide. Hennes zog wieder einmal mit seinen interessanten Ausführungen die Zuhörer in seinen Bann.

Hermann Fehlie , Lemmie

Besuch Heimatmuseum Ronnenberg

Bericht über den Besuch des Heimatmuseums in Ronnenberg durch den H.V. Lemmie.

Am 16. April 2011.


Leider hatten sich nur acht Mitglieder des H.V. Lemmie eingefunden, um das Heimatmuseum in Ronnenberg zu besichtigen.

Zwei Mitglieder des Museumvereins gaben sich während der bald zweistündigen Führung große Mühe die Exponate des Museums zu erklären.

Anschließend hatte der H.V. Lemmie und das DRK Lemmie zu einer Kaffeetafel auf dem Turnplatz eingeladen.Der Einladung waren noch etliche Mitglieder gefolgt.  Der H.V. Lemmie und das DRK spendete rund 350,00 Euro aus dem Erlös der Kaffeetafel an das Kinderhilfswerk Phillip und Phillipia, deren Gründerin und Sponsorin Ruth Pahl aus Lemmie ist.



Heimatmuseum Ronnenberg
Kaffeetafel auf dem Turnplatz in Lemmie
Foto: Weber

Vorstellung des Ortsfamilienbuchs von Rolf Delhougne am 18. März 2011 im „Nostalgie – Cafè" zu Lemmie.


In jahrelanger Arbeit hat Hermann Fehlie Daten über Geburten, Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Sterbefälle von Lemmier Familien aus den Gehrdener Kirchenbüchern gesammelt. Diese hat nun Rolf Delhougne in einem Ortsfamilienbuch zusammen gestellt und den Mitgliedern des Historischen Vereins Lemmie und den Gästen präsentiert. Sehr ausführlich informierte Rolf Delhougne die Versammlungsteilnehmer über Kindersterblichkeit, Handwerksberufe, Zahl der Kinder in den Familien und andere interessante Themen. Das Interesse an dem Buch war groß, so dass 20 Ortsfamilienbücher an diesem Abend schon bestellt wurden, und es ist zu hoffen, dass es noch mehr werden.

Hermann Fehlie, Lemmie



18. Februar 2011, Jahreshauptversammlung

(von links) Rolf Delhougne, Bürgermeister Hermann Heldermann, Ehrenmitglied Hermann Fehlie, Hilmar Rump.

Historischer Verein Lemmie mit neuem Vorstand

 

Hermann Fehlie und Edith Bödecker verzichten auf eine erneute Kandidatur

 

Lemmie (we). Bis zur Satzungsänderung bestand der Vorstand des Historischen Vereins Lemmie aus fünf gleichberechtigten Vorstandsmitgliedern. Bei der Jahreshauptversammlung wählten die anwesenden 43 stimmberechtigten Mitglieder jetzt einen neuen Vorstand mit der Benennung von Posten in der Vereinsführung. Aus Altersgründen verzichteten Hermann Fehlie und Edith Bödecker auf eine erneute Kandidatur und gehören dem neuen Vorstand nicht mehr an. Zum neuen ersten Vorsitzenden wurde Rolf Delhougne einstimmig gewählt. Der zweite Vorsitzende ist Hilmar Rump. Delhougne und Rump sind als Gründungsmitglieder von Anfang an im Historischen Verein dabei. Die Geschäfte der Kassenwartin übernimmt Helga Hübner. Zum Schriftführer wurde Wilfried Badstieber gewählt.

Dem Verein, der 1996 gegründet wurde, gehören derzeit 118 Mitglieder an. Sie verbindet alle das große Interesse an der Geschichte ihres Heimatdorfes. Der geringe Jahresbeitrag von nur fünf Euro ist ein weiteres Argument für die Mitgliedschaft im Historischen Verein. Über eine Beitragserhöhung ab 2012 wird nachgedacht. Der Verein möchte damit seine Finanzen aufbessern, zumal er ein großes Projekt umsetzen möchte. Im Jahr 2016 wird Lemmie 800 Jahre alt. Der Historische Verein möchte zum Dorfjubiläum eine Ortschronik her­ausgeben.

Die Mitglieder des Vereins treffen sich jeden dritten Freitag im Monat zu Vorträgen und Forschungsarbeiten zur Lemmier Dorfgeschichte, aber auch zum Preisskat und Knobelabend. In den Sommermonaten stehen auch Besichtigungsfahrten in die nähere Umgebung auf dem Programm.

Quelle: Deisterleinezeitung vom 21.Februar 2011