Vereinsgeschichte Historischer Verein Lemmie

 

Vortrag von Hermann Fehlie

 

Die ersten 10 Jahre

Nachdem ich Dr. Peter Urban kennen gelernt, und wir gemeinsame Interessen an der Aufarbeitung Lemmier Ortsgeschichte festgestellt hatten, beschlossen wir einen „Historischen Verein“ für Lemmie zu gründen und setzten dieses in die Tat um. Wir wurden uns über den Text einer Einladung bald einig und verteilten folgendes Flugblatt in Lemmie:

 

Liebe Lemmier!

Die Geschichte unseres Dorfes ist spannend, aber nur wenige wissen etwas mehr darüber. Wir möchten uns kontinuierlich damit beschäftigen und suchen weitere Interessierte, um einen „Historischen Verein“ zu gründen. Angesprochen sollten sich insbesondere auch junge Leute fühlen. Neubürger sind besonders willkommen. Vorkenntnisse sind in keiner Weise erforderlich. Fernziel ist eine Dorfchronik. Wir treffen uns zum ersten Mal am Freitag, den 24. Mai 1996 um 19:30 Uhr im „Gasthaus zum Landhof“. Bitte notieren, bitte weitersagen, bitte unverbindlich kommen.

Ulrike Urban          Hermann Fehlie          Peter Urban.

 

Der Anfang war gemacht, und wir warteten gespannt auf die Reaktion der Lemmier Bürger. Unsere Erwartungen wurden übertroffen. 20 Lemmier Bürger waren der Einladung gefolgt und zeigten Interesse an der Geschichte unseres Dorfes Lemmie. Das „Protokoll zur Gründung Lemmier Geschichte" hatte folgenden Inhalt:

„Am 24. Mai 1996 um 19 Uhr 30 eröffnete Herr Hermann Fehlie die Veranstaltung im „Gasthaus zum Landhof“ zu Lemmie und begrüßte die versammelten Interessenten, wie sie in der folgenden Anwesenheitsliste aufgeführt sind:

  1. Peter Urban

  2. Ulrike Urban

  3. Andreas Kunkler

  4. Rosi Teuteberg

  5. Doris Miowitz

  6. Martin Miowitz

  7. Monika Delhougne

  8. Rolf Delhougne

  9. Werner Siebrecht

10. Wilhelm-Hattorf v. Ditfurth

11. Heinrich Möller sen.

12. Hilmar Rump

13. Aline Weinberg

14. Elfriede Nandzig

15. Inge Meyer

16. Rudolf Tavouxoglu - Hasse

17. Gerhard Otte

18. Klaus Engler

19. Hermann Fehlie

20. Herbert Hautau.

 

Herr Hautau befindet sich zurzeit in Kur, wird sich aber nach seiner Rückkehr mit Freude unserer Gemeinschaft zuwenden. In seinen Worten beschrieb Herr Fehlte die wenig bekannten historischen Ereignisse in und um Lemmie. Um diese Ereignisse nicht in Vergessenheit geraten lassen, sei es wünschenswert, eine Chronik anzufertigen. Anschließend äußerte Herr Dr. Peter Urban seine Sichtweite zu einer Gründung eines Vereins oder einer Interessengemeinschaft zur Geschichtspflege. Daraufhin wurden drei Fragen in den Raum gestellt:

Motivation der Anwesenden

Anspruch der Anwesenden

Koordination.

Die Anwesenden gaben im Anschluss ihre Ansichten zu den drei Punkten bekannt, und nutzten die Gelegenheit zur Vorstellung ihrer eigenen Person. Anschließend einigten sich die Anwesenden auf eine Gründung einer „Interessengemeinschaft zur Pflege der Geschichte Lemmies“. Der derzeitige Vorstand setzt sich aus den Herren:

Dr. Peter Urban,

Gerhard Otte,

Werner Siebrecht - Schriftführer,

Hilmar Rump – Finanzen,

und Hermann Fehlie zusammen

 

Herr Rump macht den Vorschlag, die Gründung der Interessengemeinschaft über die Presse bekannt zu geben. Auf die Frage nach dem Versammlungsturnus wurde von Herrn Fehlie jeder 3. Freitag im Monat vorgeschlagen. Der Vorschlag wurde mit zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme angenommen, der nächste Termin ist der 21. Juni 1996. Man einigte sich darauf, Aufsätze zu Erinnerungen und geschichtlichen Ereignissen in loser Folge allen Haushaltungen zukommen zu lassen. Bei Bedarf können, sofern genug Material zusammen kommt, und Interesse besteht, die Schriftstücke chronologisch geordnet als Buch veröffentlicht werden. Herr Fehlie und Herr von Ditfurth stellten in Aussicht zu unserem Zwecke umfangreiches Material zur Verfügung zu stellen. Herr Fehlie erzählte der Versammlung von der bedeutenden und umfangreichen Arbeit eines Chronisten aus Hemmendorf, worauf Herr Delhougne vorschlug, den Mann zum nächstmöglichen Termin zu einem Erfahrungsaustausch einzuladen.

Für die ersten Aufgaben wurden 120.00 DM an Spenden gesammelt. Zum Ende der Veranstaltung einigten wir uns darauf, weiterführende Gedanken zum Thema Geschichte in Lemmie zu Papier zu bringen. Das Ende des ersten Treffens war um 20:30 Uhr.

Am 21. Juni 1996 war es dann soweit, der „Historische Verein Lemmie" wurde gegründet, und als Vereinszweck angegeben, die Ortsgeschichte zu erarbeiten und in einer Ortschronik zu veröffentlichen. Der Jahresbeitrag sollte 10.00 DM betragen und der erste Vorstand setzte sich aus Dr. Peter Urban, Gerhard Otte, Hilmar Rump, Werner Siebrecht und Hermann Fehlie zusammen. Die Vereinstreffen sollten jeweils am 3. Freitag im Monat - mit Ausnahme in der Ferienzeit - um 19 Uhr 30 im „Gasthaus zum Landhof“ stattfinden. Gäste und Interessierte sind gern willkommen. Die weiteren Planungen sahen eine Besichtigung des Staatsarchivs Pattensen sowie Vorträge externer Fachleute vor. Zum Abschluss der Versammlung eine Aufstellung der Themen für künftige Gruppenarbeiten.

  1. Gasthöfe in Lemmie

  2. Straßennamen und ihre Bedeutung

  3. Geschichte (Wappen, Fahne, Erkundung des Namens Lemmie)

  4. Mühlen

  5. Geschichte der Schulen in Lemmie

  6. Geschichte der Höfe

  7. Geschichte der Feuerwehr, des Feuerwehrturms, der alten Feuerwehrkleidung

  8. Geschichte der Vereine (Sportverein, Kleingartenverein, D.R.K., Schützen-

      gesellschaft, Freischießen

  9. Lemmie im 1.. und im 2. Weltkrieg

10. Einwohnerentwicklung in Lemmie

11 .Lemmie und die Kirche

12. Wenn die Alten erzählen

13. Politische Entwicklung von Lemmie, Parteien und Bürgermeister

14. Rittergut, eine Besichtigung durch unseren Verein

15. Post in Lemmie, Poststellen

16. Chroniken der Nachbarorte Wennigsen, Weetzen, Gehrden, Barsinghausen,

17. Kultur, Sagen, Geschichte, Lieder, Rituale, Traditionen, Trachten, Koch-und

      Backrezepte

18. Arbeit in und um Lemmie

19. Lemmie und die Eisenbahn

20. Sonstiges, alte Bücher über Lemmie und der Gegend. Alte Postkarten und Fotos.

 

Der „Historische Verein Lemmie" war gegründet, doch das wichtigste fehlte, eine Satzung. Eine Mustersatzung zu bekommen war relativ einfach, sie aber so abzuändern, dass sie den Vorstellungen der Mehrheit der Mitglieder entsprach, war etwas schwierig. Dem Fachwissen und der Genauigkeit Herrn von Ditfurths ist es zu verdanken, das diese Satzung wohl allen Anforderungen entsprach. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 17. Oktober 1997 in der über zwei Stunden um die endgültige Fassung der Satzung gerungen wurde, fasste die Versammlung zum Ende folgenden Beschluss:

„Frau Ulrike Urban wird ermächtigt, Änderungen und Ergänzungen der Satzung vorzunehmen, von denen das Registerrecht die Eintragung in das Vereinsregister oder das Finanzamt für Körperschaften die Anerkennung als gemeinnützig abhängig macht, soweit diese Abänderungen sich nicht auf die Bestimmung über den Zweck des Vereins, über bei Wahlen und Beschlüssen notwendige Mehrheiten und über den Anfall des Vereinsvermögens bei Auflösung beziehen".

Mit Schreiben vom 3. April 1998 teilte das Amtsgericht Wennigsen mit, das unter der Nummer V. R. 596 der „Historische Verein Lemmie e. V.“ eingetragen sei. Endlich wurde amtlich die Gemeinnützlichkeit des „Historischen Vereins Lemmie e. V." bestätigt. In der Jahreshauptversammlung des „Historischen Vereins" vom 16. Januar 1998 wurde folgendes beschlossen: „Die Mitglieder zahlen einen jährlichen Mitgliederbeitrag. Die Höhe des Beitrages wird von der Mitgliederversammlung durch die Beitragsordnung festgelegt. Die Ergänzung wurde von allen Mitgliedern einstimmig gebilligt. Nach kurzer Diskussion über den neuen Jahresbeitrag wurde dieser, ebenfalls einstimmig, auf 10,00 DM pro Jahr und Person festgelegt". Nach der Währungsumstellung von Deutscher Mark auf Euro zahlt das einzelne Mitglied einen Jahresbeitrag von 5,00 Euro, und dieser Beitragssatz hat sich im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen bis heute nicht geändert. Nun zu den Aktivitäten unseres Vereins, die Fahrradtour durch die Lemmier Feldmark und die jährlichen Wanderungen durch unsere herrliche Lemmier Landschaft, den Kaffeetafeln bei den 10 Eichen und am Umspannwerk, den Vortrag über die Eisenbahn von 1872 bis heute und anlässlich der 700 Jahr - Feier der Stadt Gehrden einen Tag der offenen Tür mit dem Thema „Ein Dorf stellt sich vor" auf dem Turnplatz. Inge Meyer hatte eine sehr schmackhafte Gemüsesuppe gekocht die den Gästen aus Nah und Fern sehr gut geschmeckt hat. Nachmittags konnten sich Einheimische und Gäste in einem Zelt über die Aktivitäten des Vereins informieren. Dies waren die Anfänge des Historischen Vereins, die fortgeführt wurden mit Vorträgen - zum Beispiel über die „Zuckerrübe" und der Besichtigung der Zuckerfabrik Großmunzel, deren Stilllegung für das nächste Jahr beschlossen ist - über 25 Jahre Lemmier Kindergarten (heute Kindertagesstätte) Besichtigung der „Wassermühle Malzfeldt" in Sarstedt, der Feier zum 100 jährigen Bestehen unseres Bahnhofs, amtlich „Haltepunkt Lemmie“, und noch vieles, vieles mehr. Es würde zu Weit führen alle Veranstaltungen und Vorträge sowie Exkursionen im Laufe der Jahre auf zu zählen. Gedankt sei Allen, die dazu beigetragen haben, dieses Alles möglich zu machen, gedankt sei Dr. Urban für seine „Lemmier Blätter" und Rolf Delhougne, der sich für viele Veranstaltungen besonders eingesetzt hat. Die Zahl der Mitglieder erhöhte sich von Jahr zu Jahr. Waren es bei der Gründung des Vereins am 24. Mai 1996 laut Protokoll zwanzig Frauen und Männer, hatte sich die Mitgliederzahl am 6. November 1998 schon auf 33 Personen erhöht und der „Historische Verein Lemmie e. V." wuchs Anfang 2006 auf über achtzig Mitglieder. Auf eine genaue Mitgliederzahl möchte ich mich nicht festlegen, denn es ist möglich, das der „Historische Verein Lemmie" während der Ausarbeitung meines Vertrages schon wieder ein oder zwei Mitglieder hinzugewonnen hat. Sollte ich nun etwas vergessen haben, oder habe ich Jemanden nicht richtig gewürdigt, so ist das nicht mit Absicht geschehen, und man mag mir das nachsehen. Ich wünsche unserer Veranstaltung ein gutes gelingen, ein gutes Anwachsen des Zwetschenbaumes auf dem Zwetschenplack und unserem „Historischen Verein Lemmie" ein langes Leben mit vielen Veranstaltungen.