Nach dem letzten Krieg war der Hunger groß und viele Bürger in den Dörfern und Städten hofften auf ein Stück Gartenland um für den eigenen Bedarf Kartoffeln und Gemüse anzubauen. 1948 musste Landwirt Fritz Garben eine Parzelle Land zwangsweise an den neugegründeten Kleingartenverein verpachten. Seit 1962 Pächter von Herrn von Ditfurth, heute Frau von Wedemeyer, ist der Kleingartenverein „Deisterblick" zweimal umgezogen und befindet sich nun auf dem 3. Standort an der Bahn gegenüber dem Lemmier Gut.